www.schein.de aktuell@sosnews.de Telefon +49 2191 910-0   
Telefax +49 2191 910-100

18.10.2016

 

Orthesenschuhe mit BOA-Verschluss
Hilfsmittel-Nr. 31.03.03.7034

Wie heißt es offiziell so schön: „Das Produkt Schuhe über Beinorthese/Orthesenschuhe, Art.-Nrn. 3629, 3729, 3623, 3723, wird in das Hilfsmittelverzeichnis aufgenommen und dort unter der Positionsnummer 31.03.03.7034 gelistet.“

Seit knapp einem Jahr bieten wir Orthesenschuhe mit BOA-Verschlusssystem an. Durch die nun erteilte Hilfsmittelnummer 31.03.03.7034 gehören unsere „BOA Orthesenschuhe“ nun auch zur Leistungspflicht bei den gesetzlichen Kranken- und Pflegekassen. Unsere Therapieschuhe erfüllen alle Vorgaben an ein gesetzlich anerkanntes Hilfsmittel. Durch die offizielle Aufnahme ins Hilfsmittelverzeichnis wurde uns dies nun noch einmal amtlich bestätigt.

mygeneration by schein


my generation / LucRo
Unsere Schein App — jetzt als Web-App!

Von der Größenbestimmung bis zur Auswahl aller verfügbaren Schuhmodelle unterstützt Sie unsere App bei der täglichen Beratung. Über unsere Homepage oder über die Webadresse app.schein.de können Sie unsere App jetzt auch einfach über Ihren PC nutzen.

Lassen Sie die App rechnen
Sie geben dafür die Fußmaße Ihres Patienten ein, ergänzen ggf. noch die Einlagenhöhe und unsere App errechnet den passenden Leistentyp.

Stellen Sie die Verfügbarkeitsabfrage ein und nutzen Sie unsere Filterfunktionen
Mit Hilfe Ihres persönlichen Codes können Sie als Händler die Verfügbarkeitsabfrage einschalten. Die Funktion können Sie über „Einstellungen“ jederzeit an- und ausschalten.

Schein Web-App öffnen




Seminarbroschüre 2016

2016

Basis-Seminare:
Sensomotorik
Würzburg – 26.10.2016

Sensomotorik am Kinderfuß
Würzburg – 27.10.2016
Workshops:
Spiraldynamik® – der Fuß
München – 13.11. / 14.11.2016

Wirbelsäulendiagnostik
Dortmund – 09.12. / 10.12.2016
Zu einem Seminar anmelden

RuckgaberBrüggemann
Hausmesse

Am letzten Septemberwochenende konnten wir wieder zahlreiche Kunden auf unserer Hausmesse in Rottenburg begrüßen. Sie nutzten nicht nur die Gelegenheit zum vorteilhaften Lagereinkauf, sondern nahmen auch an unseren interessanten Seminarvorträgen teil, die viele neue Ideen lieferten.

Besonders eindrucksvoll waren die Workshops mit Anastasia Anastasiadou, die beispielhaft aufzeigte, dass heute kreatives Denken in der Orthopädieschuhtechnik ein erfolgreiches Konzept ist, um Kunden zu gewinnen. Beleg für das große Interesse war der teilweise bis auf den letzten Platz gefüllte Seminarraum.

Auch die Präsentation der neuen NovaPED S90 Carbon-Einlagen fand bei den Gästen großen Anklang, weil sie neue Versorgungsmöglichkeiten bieten und mit optisch ansprechendem Design beeindrucken.


RuckgaberBrüggemann
Aktion ARU® Aktuell 4/2016

In unserem neuen Aktionsflyer finden Sie zahlreiche neue Produkte zu besonders günstigen Konditionen. Zusätzlich bieten wir Fräs-, Polster- und Bezugsmaterialien, Klebstoffe sowie Sohlenplatten und ausgesuchte Winterartikel an.

Von den Angeboten können selbstverständlich auch die Handwerker profitieren, die uns nicht auf unserer Hausmesse in Rottenburg besucht haben, denn die Aktion gilt noch bis zum 31. Dezember 2016.

Aktion ARU® Aktuell 4/2016 herunterladen


RuckgaberBrüggemann
ARU® Kork und Versteifungsmaterial

Mit diesem Katalog erhalten Sie einen umfassenden Überblick über alle Korke und Versteifungsmaterialien, die für vielseitige Aufgaben in der Orthopädieschuhtechnik und Orthopädietechnik eingesetzt werden. Dazu gehören auch Gießharze, Gewebematerialien, Kappenstoffe und Thermoplaste.

Katalog ARU® Kork und Versteifungsmaterial herunterladen


RuckgaberBrüggemann
ARU® Bezugs- und Futterstoffe

Mit der 7. Auflage des ARU®-Kataloges Bezugs- und Futterstoffe präsentieren wir auf 44 Seiten zahlreiche neue Materialien, neue Designs und Farben. Alle Materialien zeichnen sich durch einen hohen Tragekomfort aus, färben nicht ab, sind lichtunempfindlich und waschbar. Unser individueller Service für Sie: Alle Bezugsstoffe schneiden wir in Länge und Breite nach Ihren Wünschen.

Katalog ARU® Bezugs- und Futterstoffe herunterladen


Besuch der Landesberufsschule Lübeck

Am 12.10. begrüßten wir ca. 50 Schüler und Lehrer der Landesberufsschule in Lübeck in unserer Firmenzentrale in Remscheid.

Nach einer kurzen Begrüßung wurde den Berufsschülern anhand einer Präsentation unsere webbasierte Konstruktionssoftware SCHEINWORKS construction vorgestellt. Im Anschluss wurde die Gruppe aufgeteilt und die Schüler konnten bei einer ausführlichen Betriebsführung die einzelnen Arbeitsschritte der Einlagenproduktion kennenlernen.

Nach der Mittagspause blieb noch Zeit für ein Gruppenfoto, bevor die Gruppe sich auf den Weg zur nächsten Etappe machte.




10. SALITARIS-Gipfeltreffen in Hamburg

Mit großer Begeisterung denken die Teilnehmer des diesjährigen Jubiläums-Gipfeltreffens an den 22. und 23. September zurück: „Absolut gelungene Veranstaltung mit hochkarätigen Vorträgen. Wir freuen uns auf das nächste Jahr“, bestätigt auch die „Orthopädie Technik Service aktiv“ auf der SALITARIS Facebook-Fanseite. Schon an der hohen Teilnehmerzahl zeigte sich das starke Interesse am aktuellen Thema, „Von Trends zu Innovationen“. So wurden die durchweg bereichernden und an vielen Stellen auch unterhaltsamen Vorträge der diesjährigen Referenten von den Teilnehmern mit höchster Aufmerksamkeit verfolgt.

Die Veranstaltung wurde charmant und professionell von n-tv-Nachrichtensprecherin Corinna Wohlfeil anmoderiert. Anschließend durften sich die Teilnehmer von Innovationsforscher und Querdenker Prof. Dr. Dueck (bekannt als "Wild Dueck") auf eine Kreativreise der Innovationskraft einladen lassen. Auf dieser Reise zeigte Prof. Dr. Dueck den Weg auf, einfache Ideen in echte Innovationen zu verwandeln: Denn Invention ist nicht schon gleich Innovation!

Wie sich die Datenschätze im Sanitätshaus nutzen lassen, um das Potential von Innovationen zu erkennen und in die richtigen Bahnen zu lenken, brachte der Geschäftsführer der IBT Group, Norbert Becker, den Teilnehmern nach dem Mittagessen anhand praktischer Erfahrungen in der eigenen Unternehmensgruppe nahe.

Am Nachmittag des ersten Tages wartete mit Dr. Roy Kühne, Mitglied des Deutschen Bundestages, schon das nächste Highlight. In gekonnt überzeugender Weise beleuchtete Dr. Kühne den neuen Referentenentwurf der Bundesregierung zum Heil- und Hilfsmittelversorgungsgesetz: eine große Chance für die Hilfsmittelbranche, sich am Markt und gegenüber den Kostenträgern ganz neu zu positionieren.

Nicht zu vergessen ist auch das einmalige Abendprogramm im exklusiven Überseeclub, der sowohl zum gewohnt familiären Austausch der Teilnehmer untereinander beitrug als auch eine offene und herzliche Atmosphäre schuf, in der sich alle erstmaligen Teilnehmer sofort wohlfühlen konnten - darunter mehrere potentielle neue Netzwerkpartner, von denen wir in Zukunft sicher noch viel hören werden.

Der zweite Tag des Gipfeltreffens begann mit einer abwechslungsreichen Vortragsreihe zum „Sanitätshaus der Zukunft“ von gleich fünf aufeinanderfolgende Rednern, die anhand von sieben Dimensionen gemeinsam aufzeigten, wie sich echter Erlebniskauf im Sanitätshaus umsetzen lässt. Den abschließenden Höhepunkt kreierte Handball-Nationaltrainer Dagur Sigurdsson, der uns in sein Geheimnis der erfolgreichen Teamführung und Motivation einweihte. Denn nur mit dem richtigen Antrieb unter den "Mitarbeitern" schafft man es, sich innerhalb eines Jahres Welttrainer, Europameister und Bronzemedaillengewinner bei Olympia nennen zu dürfen.


PRO Uganda – Prothesen für neues Leben e.V.
Sommereinsatz Juli 2016

Am 16. Juli startete ein Team mit 9 Mitarbeitern, darunter 5 Orthopädietechniker/-innen, von PRO Uganda e.V. von Deutschland aus zu einem etwa zweiwöchigen Arbeitseinsatz nach Uganda. Dort konnten wir erneut auf dem Gelände unseres Kooperationspartners „Vision for Afrika“ aus dem Koffer heraus für Menschen mit körperlichen Behinderungen Prothesen fertigen.

Der Arbeitseinsatz fand diesmal vor und innerhalb der neuen Lagerhalle unseres Partners oberhalb der Rezeption statt. Dabei kamen auch zum ersten Mal die unserem Verein gespendeten gebrauchten Werkbänke der Meisterschule München zum Einsatz. Bevor es richtig an die Arbeit ging, wurde zunächst einmal eine Bestandsaufnahme gemacht und es wurden die im Koffer mitgebrachten Prothesen-Materialien und Werkzeuge sortiert.

Ankunft der ersten Patienten
Gleich am ersten Werktag nach der Ankunft kamen die einbestellten körperlich behinderten Patienten zur Behandlung. Doch zusätzlich erschienen auch körperlich Behinderte, die über „verschiedene Ecken“ von unserem aktuellen Arbeitseinsatz gehört hatten. Sie hatten dabei oft viele Stunden Anfahrtsweg in Kauf genommen. Nach einer ersten Inaugenscheinnahme wurde mit den versorgenden Maßnahmen begonnen.

Alte Bekannte
Aber auch vom Oster-Einsatz (März 2016) bereits bekannte Patienten erschienen, um sich nachversorgen und neu einstellen zu lassen oder sich nur wie im Fall vom Sulaimanie Kimbowa einfach nochmals herzlich zu bedanken und ihre aktuellen Lauffähigkeiten zu demonstrieren!

Fahrt nach Kigori ins Landesinnere zur Untersuchung von Patienten
Mit 3 afrikanischen Physiotherapeuten unseres Kooperationspartners „CHEER Uganda“ (Child Health Education Empowerment And Rehabilition) fuhren wir an einem Tag etwa 4 Stunden ins Landesinnere nach Kigori in die Region von Jinja. Die Landschaft ist immer wieder sehr beeindruckend, auch wenn die Straßen und Wege zum Teil sehr herausfordernd sind. In Kigori bietet CHEER Uganda eine Anlaufstelle, um dort Menschen mit körperlichen Einschränkungen, weit ab von jeder größeren Stadt, vor Ort mit medizinischen Fachkräften in Kontakt zu bringen. Tatsächlich warteten bereits etwa 40 bis 50 Patienten, insbesondere Eltern mit ihren Kindern auf die Mitarbeiter von CHEER und unser angekündigtes Team von PRO Uganda e.V.

Danach begannen die Untersuchungen der Patienten, die zum Teil sehr bewegende Schicksale hatten. Für alle untersuchten Patienten wurde von den CHEER-Physiotherapeuten mit der ersten Diagnose ein Patientenstammblatt angelegt, und je nach Fall und Möglichkeit zu weiterer medizinischer Versorgung vermittelt. So wurden einige von ihnen beispielsweise nach Kampala zu dem Hilfswerk "Corsu" gebracht, wo alle Jugendlichen unter 18 Jahren eine kostenfreie Behandlung mit Operation erhalten können. Amputierte Patienten können anschließend durch unseren Verein "PRO Uganda e.V." eine Prothese erhalten. Die danach notwendige Physiotherapie könnte wiederum durch CHEER geleistet werden. Auf diese Weise arbeiten die verschiedenen Hilfswerke als Kooperationspartner in einem gemeinsamen Netzwerk effektiv zusammen. Am Ende der Untersuchung bekamen die Kinder von dem Team über den Ortsvorsteher kleine Geschenke, wie Stifte, Schreibhefte, Seifenblasen und jede Menge Luftballons. Danach kam die Verabschiedung. Es ist für uns immer wieder sehr erstaunlich, dass die Menschen trotz der vielen alltäglichen Handicaps und Entbehrungen so viel Freude ausstrahlen. Wir bleiben weiterhin in Kontakt und kommen bestimmt wieder!

Werden Sie Ge(h)hilfe!
Der dringlichste Wunsch ist finanzielle Unterstützung.
Herzlichen Dank für Ihr Interesse an dem Projekt: Uganda wird laufen!

Weitere Informationen, den gesamten Bericht und Kontodaten finden Sie auch auf der Website!
www.prouganda.de

Spar- und Kreditbank Bad Homburg
IBAN: DE 1650 0921 0000 0161 0007
BIC: GENODE51BH2
Für eine Spendenbescheinigung bitte Ihre Adresse bei der Überweisung mit angeben. Danke!

Sie haben noch Wünsche oder Anregungen? Dann klicken Sie hier.
Wenn Sie zukünftig keinen NEWSLETTER von Schein mehr erhalten möchten, können Sie sich hier abmelden.

Schein Orthopädie Service KG
Hildegardstr. 5
42897 Remscheid
Germany
Tel. +49 2191 910-0
Fax +49 2191 910-100
remscheid@schein.de
www.schein.de

Events 2016

14.10.2016
Anatomiekurs – der Fuß
Augsburg

26.10.2016
Sensomotorik
Würzburg

27.10.2016
Sensomotorik am Kinderfuß
Würzburg

13. / 14.11.2016
Spiraldynamik®
München

09. / 10.12.2016
Wirbelsäulendiagnostik
Dortmund